Ersthelferschulung: Warum sie wichtig ist und wie sie abläuft

87 views 3:15 pm 0 Comments December 4, 2023

Eine Ersthelferschulung ist die Ausbildung von Personen, die in Notfallsituationen Erste Hilfe leisten können. Ersthelfer sind in vielen Bereichen gefragt, zum Beispiel in Betrieben, Schulen, Vereinen oder im Straßenverkehr. Ersthelferschulung ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern auch eine gesellschaftliche Verantwortung und eine Chance, Leben zu retten.

Was ist Ersthelferschulung?

Ersthelferschulung ist die Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen und Fertigkeiten in der Ersten Hilfe. Erste Hilfe ist die unmittelbare Versorgung von Verletzten oder Erkrankten vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes. Erste Hilfe kann lebensbedrohliche Zustände verhindern oder lindern, Schmerzen lindern, Folgeschäden vermeiden oder verringern und das Überleben sichern.

Ersthelferschulung besteht aus einem Erste-Hilfe-Lehrgang (9 Unterrichtseinheiten) und einem Erste-Hilfe-Training (9 Unterrichtseinheiten), das spätestens alle 2 Jahre wiederholt werden muss. Die Lehrgänge werden von speziell dazu ermächtigten Stellen durchgeführt, zum Beispiel vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) .

Wer braucht Ersthelferschulung?

Ersthelferschulung ist für alle Menschen sinnvoll und nützlich, denn Notfälle können jederzeit und überall passieren. Besonders wichtig ist Ersthelferschulung aber für bestimmte Personengruppen, die gesetzlich dazu verpflichtet sind oder eine besondere Verantwortung haben. Dazu gehören:

  • Betriebliche Ersthelfer: Jeder Betrieb muss über eine bestimmte Anzahl von ausgebildeten Ersthelfern verfügen, die im Falle eines Arbeitsunfalls oder einer plötzlichen Erkrankung eines Mitarbeiters oder eines Kunden helfen können. Die Zahl der Ersthelfer richtet sich nach der Betriebsgröße, den vorhandenen Gefahren, der Struktur und dem Rettungswesen des Betriebes .
  • Führerscheinbewerber: Wer einen Führerschein der Klassen A, A1, B, BE, M, L oder T erwerben will, muss einen Nachweis über einen Erste-Hilfe-Lehrgang erbringen.
  • Lehrer und Erzieher: Wer in einer Schule oder einer Kindertagesstätte arbeitet, muss regelmäßig an einer Ersthelferschulung teilnehmen, um im Falle eines Unfalls oder einer plötzlichen Erkrankung eines Kindes oder eines Kollegen helfen zu können.
  • Übungsleiter und Trainer: Wer in einem Sportverein oder einer anderen Freizeiteinrichtung tätig ist, muss ebenfalls über eine gültige Ersthelferschulung verfügen, um bei Sportverletzungen oder anderen Notfällen eingreifen zu können.

Wie läuft eine Ersthelferschulung ab?

Eine Ersthelferschulung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Der theoretische Teil vermittelt die Grundlagen der Anatomie und Physiologie des Menschen, die wichtigsten Notfallbilder und die allgemeinen Grundsätze der Ersten Hilfe. 

Der praktische Teil trainiert die Anwendung der lebensrettenden Sofortmaßnahmen wie die stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit und ohne Hilfsmittel, die Kontrolle der Vitalfunktionen, die Blutstillung und den Wundverband. Außerdem werden typische Notfallsituationen simuliert und besprochen.

Eine Ersthelferschulung dauert in der Regel 9 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreicher Teilnahme eine Bescheinigung über ihre Qualifikation als Ersthelfer.

Zertifizierung und Auffrischung

Ersthelfer erhalten nach erfolgreicher Teilnahme an einer Schulung oft eine Zertifizierung. Diese Zertifikate haben in der Regel eine begrenzte Gültigkeitsdauer, und es ist wichtig, regelmäßige Auffrischungskurse zu besuchen, um sicherzustellen, dass die Fähigkeiten auf dem neuesten Stand gehalten werden. Die Auffrischungskurse ermöglichen es den Teilnehmern auch, sich mit neuen Erkenntnissen und Entwicklungen im Bereich der Ersten Hilfe vertraut zu machen.

Fazit

Ersthelferschulungen sind von entscheidender Bedeutung für die Sicherheit und das Wohlbefinden einer Gemeinschaft. Die Fähigkeit, in Notsituationen wirksam zu handeln, kann Leben retten und Verletzungen minimieren. Es ist wichtig, dass Menschen, unabhängig von ihrem Hintergrund, Zugang zu Ersthelferschulungen haben, um eine sicherere und geschütztere Gesellschaft aufzubauen. Die kontinuierliche Weiterbildung und Auffrischung der Kenntnisse stellen sicher, dass Ersthelfer stets bereit sind, in Zeiten der Not Unterstützung zu leisten. Ersthelferschulung ist somit nicht nur eine Qualifikation, sondern eine Verpflichtung gegenüber der Gemeinschaft.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *