Urlaub in der Schweiz – zwingend teuer? Mit diesen 8 Tipps zeigen wir Ihnen die günstigen Seiten der Schweiz

Urlaub in der Schweiz – zwingend teuer? Mit diesen 8 Tipps zeigen wir Ihnen die günstigen Seiten der Schweiz

July 22, 2022 0 By admin

Die Schweiz – ein natürlich schönes Stück Land ganz in Ihrer Nähe. Egal ob es in die Stadt gehen soll oder in die Berge – die Schweiz ist sehr vielschichtig. Von Deutschland kann man in Pandemiezeiten auch ohne großartige Hürden in die Schweiz reisen. Doch ist der Urlaub dort auch zwingend teuer? Nicht unbedingt. Mit unseren Tipps schaffen Sie es sich einen angenehmen sowie sparsamen Urlaub zu gestalten.

1. Wählen Sie die passende Region

Möchten Sie neue Hotels mit Spa in der beliebten Stadt Zürich nutzen oder eine Fahrt auf das Jungfraujoch, für ca. 190 Franken, erleben, dann müssen Sie tiefer in die Tasche greifen. Die ländlichen Regionen der Schweiz haben ebenfalls ihre Vorzüge – und sind dabei um einiges günstiger. Zu diesen gehören beispielsweise die Regionen Graubünden und Wallis, sowie einige weniger besiedelte Gebiete in der Westschweiz.

2. Meiden Sie typische Hotels

Als Familie könnten Sie abgesehen von überteuerten Hotels, Ferienwohnungen bzw. Ferienhäuser als günstigere Option in Erwägung ziehen. Die Schweizer Reisekasse hat Feriendörfer aufgelistet, die Möglichkeiten für Familien mit Kleinkindern aufzeigen. Sie bieten unter anderem Kinderbetten sowie Kinderbetreuung inklusive an – und das in attraktiven Lagen.

3. Nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel

Die Schweiz bietet einen überragenden ÖV an, selbst wenn Sie in zentralliegenden Gebieten eher außerhalb leben. Jeden zweiten Tag 10-15 Franken in die Tram oder die Bahn zu investieren, statt in teure Taxis, kann Ihnen bis zu 50 Franken bares Geld sparen.

Apropos: Wenn Sie mit der Bahn anreisen und Ihr Bahnticket in Deutschland kaufen, bekommen Sie auf der Schweiz-Strecke einen Rabatt in Höhe von 25 Prozent.

4. Versorgen Sie sich selbst mit Lebensmitteln

Sollten Sie einen längeren Urlaub in der Schweiz geplant haben, ist es sinnvoll, wenn Sie sich selbst versorgen. Ein bekannter Einzelhändler – in der Schweiz Detailhändler genannt – ist zum Beispiel Coop und Migros. Diese haben günstige Eigenmarken, wie “Qualité & Prix” und “M-Budget” im Sortiment. In größeren Läden gibt es sogar günstige Mittagessen vor Ort. Außerdem gibt es in der Schweiz auch deutsche Discounter wie Aldi und Lidl sowie den führenden Schweizer Discounter Denner.

5. Reisen Sie außerhalb der Saison

Die Schweiz ist beliebt für ihre Ski-Pisten. Für Nicht-Skifahrer ist also der November ein preisgünstiger Monat zum verreisen. Die Skigebiete sind noch zu, das Wetter in einigen Gebieten, wie im Tessin oder Wallis dennoch absolut sonnig. Für Wanderer sind die Bergbahnen, die manche Skigebiete zusätzlich zur Buchung einer Unterkunft zur Verfügung stellen, mehr als perfekt.

Die Ferientermine in Deutschland unterscheiden sich überwiegend von denen in der Schweiz, wodurch man in der Nebensaison preisgünstig verreisen kann.

6. Nutzen Sie schweizerische Trinkbrunnen

Großstädte, sowie kleinere Gegenden verfügen über ein Geflecht an Brunnen, aus denen man kostenlos trinken kann. In Restaurants und im Supermarkt bekommt man Wasser ab 60 Rappen bis 4 Franken.

7. Kostenfreie Museen

In Basel veranstalten viele Museen sonntags kostenlos einen Tag der offenen Tür. Einige Beispiele hierfür sind das Kunstmuseum, das Museum der Kulturen sowie das Naturhistorische Museum. Von 17 bis 18 Uhr gibt es außerdem von Dienstag bis Freitag im Kunstmuseum zusätzlich freien Eintritt.

Außerhalb Basels gibt es ebenfalls Angebote von Museen diese kostenlos zu besuchen, wie z. B. das Archäologiemuseum Laténium in Hautrive am ersten Sonntag des Monats. Informieren Sie sich bei Durchreisen auf den jeweiligen Webseiten der Museen.

8. Kostenfreie Freibäder und Badeseen

Freibäder sind in der Hauptstadt Bern überwiegend kostenfrei, bis auf eines. Diese verfügen über unterschiedliche Vorteile, wie z. B. das Marzili im Zentrum mit Blick auf das Bundeshaus. Sollten Sie nicht gerade in Bern unterkommen, bieten die meisten Badeseen kostenfreie Liegeplätze mit Toiletten und manchmal sogar mit Duschen und Grillplätzen an.