Menu

So entwerfen Sie eine Aktienhandelsstrategie

Bevor wir anfangen:

Alle Händler sollten ein Mantra haben, wie folgt:

Ich werde mich über die Funktionsweise des Marktes informieren.

Ich werde lernen, wie man einen Handel findet und platziert.

Ich werde einen Handelsplan erstellen und meinen Plan handeln.

Ich werde den Markt nicht mit Emotionen verfolgen.

Ich werde mich entscheiden, ein Tageshändler oder ein Übernachtungshändler (oder länger) zu sein, bevor ich in den Markt eintrete, um meine Emotionen zu kontrollieren.

Ich werde geduldig sein und auf die Einrichtung eines Marktes warten.

Ich werde niemals ohne eine schützende Stop-Loss-Order handeln.

Der Markt wird meine Kriterien erfüllen oder ich werde nicht handeln.

Ich habe ein Standardverfahren verfeinert, das ich für die Erstellung einer Handelsstrategie verwende. Ich beginne immer mit dem Gesamtbild und treffe immer detailliertere Entscheidungen über die Strategie.

Ich beginne mit der Einschätzung, welche Art von Marktaktion ich handeln möchte und welche Art von Händler ich bin. Dann treffe ich Entscheidungen über Exits und wie weit ich weg bin, um mein Geldmanagement zu stoppen.

Wie können Sie meine Strategieentwicklung an Ihre persönliche Psychologie anpassen?

Sie müssen den Markt auswählen

Die erste Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist, welche Art von Markt Sie handeln möchten. Obwohl dies wie eine einfache Entscheidung aussehen mag, ist es in der Tat ein schwieriges Urteil, da die meisten neuen Händler nur den Gewinnaspekt berücksichtigen. Sie versuchen einfach, die Strategie zu wählen, von der sie glauben, dass sie das meiste Geld verdient. Wenn Sie sich auf Geld konzentrieren, werden Sie wahrscheinlich die falsche Entscheidung treffen. Es ist der psychologische Aspekt des Handels mit jedem der Märkte, der die wichtigste Überlegung ist. Es ist nicht sinnvoll, eine sehr profitable Strategie zu entwickeln, wenn Sie nicht in der Lage sind, psychologisch zu handeln.

Was ist Ihr Handelszeitrahmen?

Sie müssen entscheiden, ob Sie am Tag handeln oder auf Tages- oder Wochencharts handeln. Es ist sehr schwierig, einen Job zu haben und innerhalb eines Tages zu handeln. Es ist nicht ganz unmöglich, nur sehr schwierig.

Die meisten Menschen möchten Teilzeit handeln und trotzdem einen Tagesjob behalten. Wenn Sie dies tun möchten, ist es besser, Tages- oder Wochen-Charts zu handeln. Sie können den Markt nur außerhalb Ihrer Arbeitszeit betrachten, und Ihr Strategiedesign muss dies berücksichtigen.

Die Strategie sollte nicht erfordern, dass Sie den Markt tagsüber überprüfen. Ich denke, dass es nur einen bestimmten Geldbetrag gibt, den Sie von den Märkten erhalten können, und das hängt von dem Zeitrahmen ab, den Sie für den Handel wählen.

Die Wahl des Zeitrahmens ist eine persönliche Entscheidung, und natürlich gibt es keine richtigen oder falschen Antworten. Die endgültige Entscheidung ist die persönliche Präferenz, die von Ihren finanziellen Überlegungen beeinflusst wird. Sie müssen diese Entscheidung jedoch treffen, bevor Sie nach Indikatoren suchen, da die Auswahl der Indikatoren von der Auswahl des Zeitrahmens abhängt.

Denken Sie jedoch an das alte Sprichwort: “Wenn Sie kaufen und halten, wird irgendwann alles in Ordnung sein. Denken Sie an den angepriesenen Ausdruck:” Es ist Zeit auf dem Markt, nicht das Timing des Marktes. “

Ich gehe davon aus, dass ein aktiveres Investmentmanagement der Schlüssel für alle sein wird, die in den nächsten fünf Jahren eine über der Inflation liegende Rendite aus Aktien erzielen möchten.

Ich möchte darauf hinweisen, dass kurzfristiger oder täglicher Handel in dieser Art von Markt besser ist als Kaufen und Halten. Aber es muss zu Ihrer Zeitverfügbarkeit passen.

Die Arten von Markt

Es gibt drei Arten von Marktaktionen: trendorientiert, richtungslos und volatil. Ich denke, ein richtungsloser Markt ist sehr schwer zu handeln, daher werde ich hier nicht auf den richtungslosen Markt eingehen. Ich würde vorschlagen, entweder einen Trendmarkt oder einen Volatilitätsmarkt zu handeln.

Sie können eine Trendstrategie wählen, in dem Wissen, dass Sie während der richtungslosen Phase Korrekturperioden durchlaufen müssen, oder Sie wählen eine Volatilitätsstrategie, mit der Sie längere Zeit nichts tun können, während Sie auf den nächsten Handel warten. Welches ist für dich?

Wir werden einen volatilen Markt und einen Trendmarkt betrachten und unsere Strategie entsprechend aufbauen.

Was ist ein volatiler Markt?

Ein volatiler Markt ist durch starke Preissprünge nach oben oder unten gekennzeichnet. Diese Art von Marktaktion beinhaltet eine schnelle und unerwartete Änderung der Volatilität. Ein Maß für die Volatilität könnte die Differenz oder der Spread zwischen zwei gleitenden Durchschnitten sein – der Spread nimmt mit der Volatilität zu. Preisbewegungen wie Lückenöffnungen oder eine Erhöhung des Tagesbereichs können ebenfalls als Hinweis auf eine Erhöhung der Volatilität angesehen werden.

Jede dieser beiden Arten von Märkten (Trending und Volatile) ist handelbar, jedoch mit deutlich unterschiedlichen Handelsstrategien. Werfen wir einen Blick auf jede Art von Marktverhalten und die Strategien, die für diese Art von Markt geeignet sind.

Strategie: Volatiler Markt

Trades, die mit dieser Art von Strategie generiert werden, sind normalerweise kurzfristig, und wenn Sie mit dieser Art von Strategie handeln, sind Sie längere Zeit nicht am Markt.

Volatilitätsstrategien generieren einen hohen Prozentsatz an gewinnenden Trades, obwohl diese Trades normalerweise geringe Gewinne pro Trade generieren. Der Devisenmarkt (Forex) ist ein typischer Markt, den ich als volatil einstufen würde. Trendfolgestrategien funktionieren auf dem Forex-Markt nicht gut.

Die heutige Marktvolatilität ist beispiellos, aber auch die Marktchance, wenn Sie über die richtige Handelsmethode verfügen. Mit CFD Trading müssen Sie sich keine Sorgen machen, ob der Markt steigt, fällt oder seitwärts geht, solange er innerhalb Ihrer Grenzen bleibt. Die Rekordvolatilität hat einen hohen Wert für CFD- oder Day-Trades geschaffen und es Ihnen ermöglicht, konservative Ausübungspreise festzulegen.

Egal, ob Sie ein Anfänger oder ein erfahrener Daytrader sind, Sie haben jetzt die Möglichkeit zu lernen, wie Sie die heutigen chaotischen Marktbedingungen nutzen und attraktive Gewinne erzielen können.

Sie müssen jedoch erkennen, dass der Handel mit einem volatilen Markt, z. Tageshandel, wird von den schärfsten Köpfen im Spiel bewohnt. Sie sind alle darauf aus, Ihr Geld zu holen. Der beste Weg, um mit dem Tagesgeschäft zu beginnen, ist langsam, ruhig und mit all der Ausbildung und der besten Mentorschaft ausgestattet, die Sie aufbringen können. Schauen Sie sich Ihre Marktindikatoren an und erfahren Sie, wie sie interagieren.

Der Vergleich des mittel- oder langfristigen Handels mit dem Tageshandel ist wie der Vergleich eines Wombats mit einem Känguru. Einstiegspunkte, Ausstiegspunkte und Risiko-Ertrags-Verhältnisse sind unterschiedlich. Gehen Sie langsam, wenn Sie mit dem Tageshandel beginnen. Bewahren Sie Ihr Handelskapital und handeln Sie vor allem nicht ohne Handelsplan.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, welche Indikatoren ich verwende.

Ich benutze Volumen, 3 gleitende Durchschnitte (MA), MACD und stochastischen Indikator.

Im Allgemeinen verwende ich ein 5-Minuten-Diagramm mit einem MA von 18, 39 in 50 Perioden. Die MA18 und 39 sind meine wichtigsten, während ich die 50 als Trendindikator behalte. Ich habe auch Volumen, MACD und Stochastik auf dem Chart.

Beim Handel mit CFD stelle ich meine tägliche Reichweite gemäß meinem Bias-Indikator ein, wie auf meiner Website beschrieben. Dann suche ich nach möglichen Trades in einer Reihe von Charts in meiner Beobachtungsliste. Ich suche nach Trends und Volatilität.

Wenn der Trend steigt, achte ich auf eine Gelegenheit, lange zu gehen. Wenn der Trend sinkt, versuche ich, kurz zu gehen. Warten Sie immer auf ein Retracement, beobachten Sie die MACD- und stochastischen Indikatoren. In dieser Diskussion werde ich mich darauf konzentrieren, lange zu gehen, aber Sie können die entgegengesetzte Technik anwenden, um kurz zu gehen.

Nehmen wir an, wir haben einen Aufwärtstrend und die letzten Kerzen zeigen ein Retracement. Beobachten Sie Ihren stochastischen Indikator. Wenn es überverkauft ist, warten Sie, bis es auftaucht. Achten Sie auch auf Ihren MACD. Es sollte auch anfangen aufzutauchen. Kerzen sollten nach Möglichkeit einen deutlichen Tiefschlag aufweisen.

Für ein Swing-Low müssen mindestens drei Perioden (Balken in einem Balkendiagramm) festgelegt werden. Ein Swing Low wird gebildet, wenn das Tief einer Periode niedriger ist als sowohl die Periode davor als auch die Periode danach. Ein Swing High ist das Gegenteil. Es entsteht, wenn das Hoch einer Periode höher ist als die Periode davor und danach. Sie können nicht sagen, dass ein bestimmter Balken in einem Chart der niedrigste Wert ist, den die Aktie erreichen wird, bis die Aktie einen Zeitraum erlebt, in dem sie nicht weiter sinkt. Daher wird in seiner einfachsten Definition ein Swing-Tief erst festgelegt, wenn eine Periode eintritt, in der eine Aktie kein neues Tief für die Bewegung erreicht.

Dies sollte Ihren Einstiegspunkt für eine lange Lebensdauer festlegen.

Ausgänge sind etwas intuitiver, besonders wenn Sie Profit machen. Ich verlasse im Allgemeinen, wenn ich einen hohen Schwung bekomme, wenn der MACD anfängt, sich zu drehen, oder wenn sich die stochastische Anzeige zu drehen beginnt. Ich bin froh, mit kleinen Gewinnen auszusteigen, anstatt sie in einen Verlust verwandeln zu lassen.

Der Tageshandel ist teils mechanisch, teils intuitiv. Sie müssen die ganze Zeit zuschauen, Ihren Trailing Stop Loss anpassen und Gewinne mitnehmen, wenn Sie können.

Ich glaube, es ist eine der härtesten Handelsmethoden, aber in einem volatilen Markt kann es auch eine der profitabelsten sein.

Lassen Sie uns nun untersuchen, wie Sie eine Strategie für einen Trendmarkt festlegen.

Sollten wir Wochen- oder Tages-Charts verwenden?

Wöchentliche Charts sind viel schwieriger zu handeln, weil sie mehr Disziplin erfordern. Um Wochen-Charts zu handeln, müssen Sie Ihre Entscheidungen an den Wochenenden treffen und dürfen erst am nächsten Wochenende Änderungen vornehmen. Für die meisten Händler ist dies sehr schwierig. Es ist sehr einfach, der Versuchung nachzugeben und einen Stop-Loss- oder Money-Management-Stop zu verschieben oder Ihre Gewinne zu halten und den Markt frühzeitig zu verlassen.

Die meisten Leute denken nicht daran, Wochen-Charts zu handeln. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass beim Verfolgen des Trendhandels viel Geld mit dem Handel mit Wochencharts verdient werden muss, einfach weil so wenige Trader dazu in der Lage sind. Um auf den Märkten Geld zu verdienen, müssen Sie dorthin gehen, wo sich die durchschnittlichen Händler nicht wagen. Wöchentliche Charts sind einer dieser Orte. Unabhängig davon, ob Sie uns Wochen- oder Tages-Charts anbieten, bleibt die Strategie sehr ähnlich. Das Tages-Chart enthält mehr Preisdetails, aber auch mehr Preisrauschen.

Was ist ein Setup für einen Handel?

Schauen wir uns einige der Indikatoren an, die wir verwenden könnten. Für einen mittel- oder längerfristigen Trendmarkt bevorzuge ich die Verwendung von Exponential Moving Averages (EMA) mit 150, 50 und 20 Perioden. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich selten lange in einen Trade eintrete, wenn der Preis unter dem 150-Tage-EMA liegt.

Die andere Anleitung, die ich benutze, ist Volumen. Das Volumen zeigt das Interesse anderer Händler und die Dynamik des Marktes an.

Ich bin sicher, dass die meisten Händler die Moving Average Crossover-Strategie irgendwann in ihrer Handelskarriere getestet haben. Der durchschnittliche Trader wird sich diese Strategie ansehen und glauben, dass das einzige, was getestet werden muss, ist, ob sich die zwei oder mehr gleitenden Durchschnitte überschneiden.

Neue Händler werden mit vielen verschiedenen Längen für die Durchschnittswerte experimentieren. Wie ich bereits sagte, bevorzuge ich die Verwendung von Exponential Moving Averages (EMA) von 150, 50 und 20 Perioden.

Wenn sie keine finden, die zu ihrer Zufriedenheit funktioniert, verwerfen sie das Strategiekonzept des gleitenden Durchschnitts vollständig und gehen zu etwas anderem über. Sie suchen weiter nach dem Indikator für den Heiligen Gral, von dem sie hoffen, dass er sie sofort erfolgreich machen kann.

Wir waren alle dort und haben alle viele großartige Ideen verworfen. Das Verwerfen einer Idee ist meistens ein Fehler. Ich glaube, dass zum größten Teil jeder Indikator zu einer profitablen Strategie gemacht werden kann. Ja, ich sagte irgendeinen Indikator. Wenn wir die gleitenden Durchschnitte verwerfen, ist dies normalerweise ein Fehler, da die gleitenden Durchschnitte für sich genommen nur die Hälfte des Strategieentwicklungsprozesses darstellen.

Die zweite Hälfte einer Strategie, die die meisten Trader völlig ignorieren, nenne ich den “Einstiegspunkt”. Ich werde genau darüber sprechen, was diese beiden Begriffe bedeuten und wie sie verwendet werden. Zusammen können sie etwas so Einfaches wie einen Crossover mit gleitendem Durchschnitt in eine vielversprechende neue Handelstechnik verwandeln.

Um eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln und umzusetzen, benötigen wir ein Setup und ein Einstiegssignal. Die Einrichtung ist die Reihe von Bedingungen, die erforderlich sind, bevor eine Position auf dem Markt eingenommen werden kann. Es besteht aus dem Indikator oder der Gruppe von Indikatoren, die uns auffordern, uns auf den Kampf vorzubereiten. Setups bringen Sie nicht auf den Markt; Sie machen Sie einfach darauf aufmerksam, dass ein Handel möglich sein könnte.

Hier einige Beispiele für einen Trend nach dem Aufbau:

Eine sich schnell bewegende EMA, die eine sich langsam bewegende EMA überquert.

Preis, der sich in der Nähe oder außerhalb eines Kanals bewegt, z. Bollinger- oder Standardabweichungskanal.

Preise, die die obere oder untere Linie eines Umschlags mit gleitendem Durchschnitt erreichen.

Plötzliche Lautstärkezunahme.

Es gibt unzählige andere Indikatoren und Bedingungen, die als Einstellungen verwendet werden könnten. Letztendlich sind Sie nur durch Ihre Kreativität eingeschränkt.

Sobald wir unsere Einrichtungsregeln definiert haben, können wir unsere Eingaberegeln festlegen.

Eingaberegeln erstellen

Wenn Sie nur Setups handeln, verlieren Sie die zusätzliche Genauigkeit und Rentabilität einer Strategie, die sowohl Setup als auch Einstieg verwendet. Wenn die Handelseinstellungen selbst funktionieren und rentabel wären, wäre der Handel einfach und alle Händler wären reich.

Ein Eintrag ist das Signal, mit dem der Händler den Kontrakt auf dem Markt kauft. Es ist die Technik, die ein Händler verwenden sollte, um eine Marktposition einzunehmen, sobald die Regeln für das Setup erfüllt sind.

Die Auswahl der Einträge hängt von der Art der Einrichtung ab, die Sie entworfen haben. Die Einträge müssen je nach Art der Strategie, mit der Sie handeln, unterschiedlich gestaltet sein.

Es gibt zwei Regeln, die befolgt werden sollten, um einen Handel abzuschließen.

Die erste Regel verlangt, dass sich die Preise vor dem Markteintritt in die erwartete Richtung bewegen. Wenn unser Setup eine Long-Position anzeigt, müssten wir die Preisaktion auf eine bestimmte Weise nach oben bewegen, bevor wir eine Position einnehmen können. Wir möchten, dass die Preisaktion den Aufbau bestätigt und uns zwingt, eine Position einzunehmen.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass unser Setup uns beim heutigen Abschluss ein langes Signal gegeben hat. Möglicherweise benötigen wir einen Ausbruch über dem heutigen Höchststand, um zu bestätigen, dass sich der Markt im Aufwärtstrend befindet. Mit diesem Ausbruch als Eintrittsbedingung haben wir nun spezifische Marktmaßnahmen in Richtung des Aufbaus gefordert, bevor wir das Risiko eingehen, eine Marktposition einzunehmen.

Sie können eine Kaufbestellung aufgeben, wenn der Preis eine festgelegte Anzahl von Punkten über dem Schlusskurs des Vortages liegt. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, was Ihr Einstiegspunkt sein soll, sobald Sie eine Einrichtung haben.

Die einzige Grenze für die Erstellung tragfähiger Einträge ist Ihre Kreativität. Es gibt möglicherweise viele Techniken, die interessante Einträge machen.

Die zweite Regel verlangt, dass Sie in den Handel eintreten, wenn Ihr Einstiegspunkt erreicht ist. Sie sollten nicht zögern, einzutreten.

Der Handel mit dem Setup- und Einstiegskonzept und die Einhaltung der Regeln führen zu weitaus besseren Ergebnissen als der Handel mit Setups oder Einträgen für sich. Die gemeinsame Verwendung eines Setups und eines Eintrags verbessert die Leistung und Rentabilität einer Strategie.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Handel. Bitte zögern Sie nicht, mir Fragen per E-Mail zu senden.

Es ist von Vorteil, einen guten Mentor zu suchen, der Ihnen hilft, auf dem Weg des Lernens zu bleiben. Wenn Sie interessiert sind, schauen Sie auf meiner Website nach, wo Sie ein gutes (ich hoffe) und erschwingliches Mentoring-Programm finden. Ich kann Ihnen durchaus helfen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *