Menu

Einführung des Tabaks in die Welt

Tabak hat eine lange und interessante Geschichte in den Vereinigten Staaten und Europa. Dies wird durch die Tatsache deutlich, dass Archäologen Steinmetzarbeiten gefunden haben, die den Tabakkonsum der Maya-Indianer darstellen. Tabak wurde ursprünglich von Amerikanern in präkolumbianischer Zeit verwendet. Es wird gesagt, dass die Aborigines Tabak anbauten und ihn durch Pfeifen rauchten. Zu dieser Zeit wurde es sowohl für zeremonielle als auch für medizinische Zwecke verwendet. Trotzdem rauchten die Menschen nicht jeden Tag und waren nicht zigaretten- oder nikotinsüchtig.

Anscheinend brachte Christoph Kolumbus, der Amerika entdeckte, Tabaksamen und -blätter nach Europa und begann, sie anzubauen. Die Europäer kannten den Tabak jedoch erst Mitte des 16. Jahrhunderts, als prominente Persönlichkeiten und Diplomaten damit begannen, ihn zu fördern. Bald wurden den Menschen auf dem ganzen Kontinent Zigaretten angeboten. Tabak wurde 1556 nach Frankreich, 1559 nach Spanien und 1565 nach England gebracht.

Der Tabakanbau für kommerzielle Zwecke soll erstmals 1612 von einem Engländer namens John Rolfe in Virginia bekannt geworden sein. In weniger als einem Jahrzehnt war er zum größten Exportgut der Kolonie geworden. Das Wachstum von Tabak als Cash Crop hat seitdem zugenommen. Um 1800 war der Tabakkonsum in der Öffentlichkeit ziemlich populär geworden. Einige wurden gekaut, andere aus Pfeifen geraucht und wieder andere in Zigaretten oder Zigarren gesteckt. Es wurde berichtet, dass Menschen durchschnittlich 40 Zigaretten pro Jahr rauchen.

das Aufkommen der Zigaretten

Tabak wurde ursprünglich zum Pfeifenrauchen und Kauen angebaut. Zigarren wurden erst im frühen 19. Jahrhundert populär. Tabak wurde erst 1865 kommerziell hergestellt. Tabak wurde zuerst vom Herzog von Washington auf einer Farm in North Carolina hergestellt. Seine Zigaretten wurden von Hand gerollt und am Ende des Bürgerkriegs in großen Mengen an Soldaten verkauft. Sechzehn Jahre später, im Jahr 1881, als James Bonsack die elektrische zigarettenmaschine erfand, wurden Tabakzigaretten ungeheuer populär und erleichterten der Öffentlichkeit den Konsum.

Die Zigarettenmaschine von Bonsack war in der Lage, 120.000 Zigaretten pro Tag zu produzieren und konnte die wachsende Nachfrage nach Zigaretten in den Vereinigten Staaten decken. James Bonsack trat bald als Sohn des Herzogs von Washington ein und begann in größerem Umfang mit der Herstellung von Zigaretten. Eine riesige Fabrik wurde gebaut und produzierte im Jahr ihrer Eröffnung 10 Millionen Zigaretten. In fünf Betriebsjahren konnte die Anlage eine Milliarde Zigaretten produzieren.

Die erste Zigarettenmarke, bekannt als Duke of Durham, war mit Baseballkarten verpackt. Duke und sein Vater gründeten Amerikas erste Tabakfirma und nannten sie American Tobacco Company. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Unternehmen zur mächtigsten und größten Organisation in den Vereinigten Staaten geworden. Andere Marken wie Marlboro von Philip Morris erschienen jedoch in den frühen 1900er Jahren.

Diese Zigaretten wurden hauptsächlich an Männer verkauft. Dieser Trend änderte sich jedoch während des Ersten und Zweiten Weltkriegs, als Soldaten kostenlos Zigaretten zur Verfügung gestellt wurden. Als die Produktion in den Vereinigten Staaten zunahm, wurden Zigaretten auch an das schöne Geschlecht verkauft. Tatsächlich war der Zweite Weltkrieg ein Wendepunkt in der Tabakindustrie. Während dieser Zeit begannen Frauen zu arbeiten und zu rauchen, während ihre Männer auf den Feldern waren.

moderne Zigaretten

Mitte des 20. Jahrhunderts produzierten alle in den Vereinigten Staaten tätigen Tabakfabriken insgesamt 300 Milliarden Zigaretten pro Jahr, von denen 75 % an Militärpersonal geliefert wurden. Die beiden Weltkriege waren ein Segen für die damals wahnsinnig profitable Tabakindustrie. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in den Vereinigten Staaten sechs dominierende Tabakunternehmen. Dazu gehören Lorillard, Philip Morris, Brown und Williamson, R.J Reynolds, Liggett und Myers sowie American Brands. Als die Marke begann, Produkte zu importieren, gewann sie nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern weltweit an Bedeutung.

Probleme der Tabakindustrie

Trotz enormer Gewinne hatten die Tabakhersteller in den 1960er Jahren eine schwere Zeit. 1964 verfasste der Chefarzt einen Bericht über die negativen Auswirkungen des Tabakkonsums. Er sagte, die Hauptbestandteile von Zigaretten, Nikotin und Teer, seien Karzinogene und könnten beim Menschen ernsthafte gesundheitliche Komplikationen verursachen. Ein Jahr später verabschiedete der Kongress das Gesetz zur Kennzeichnung und Werbung von Zigaretten, das ein Warnetikett auf der Seite aller Zigarettenpackungen vorschreibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *